Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

SF #02 - Zahn um Zahn

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Seefahrer richten ihren Kiel nach Südosten aus. Einige Tage lang geschieht nichts erwähnenswertes, aber dann erblickt der Ausguck die Überreste eines untergegangenen Schiffs. Eine menschliche Figur liegt regungslos auf einigen Planken. Sie bergen den Matrosen, der zwar noch lebt, den aber auch Zark nicht aufwecken kann. Sie legen ihn in eine Kajüte, bewachen ihn aber. 

Charaktere: Seefahrer
Zeit: Frühjahr 1658


Begegnung im Nebel

In der Nacht kommt ein geisterhafter Nebel auf, und eine vollkommene Windstille hält das Schiff wie festgenagelt. Im Mondschein sehen die Sc auf einmal die Umrisse eines Schiffs, das mit hoher Geschwindigkeit auf sie zufährt, trotz zerfetzter Segel und Löchern in der Bordwand. Nur durch die Hilfe Uinens gelingt es ihnen, in letzter Sekunde auszuweichen. Die Mannschaft des anderen Schiffes lässt sich von mehreren Pfeil- und Feuerballtreffern nicht aus der Ruhe bringen. Die Figur am Steuerrad kommt Brantú vage bekannt vor. Das andere Schiff nimmt die Verfolgung auf. Tharkulu bemerkt, dass es von einem riesigen, unglaublich kräftigen Untier im Wasser gezogen wird. 
Aus der Kajüte tritt der Schiffbrüchige auf das Deck, mit blutverschmiertem Mund. Er greift die Sc mit Todesverachtung an, und tatsächlich können sie ihn nur stoppen, indem sie ihn zu Frikassé verarbeiten. Als sie seine Überreste gerade in das Meer stoßen, greift der Koch an, der ursprünglich den Schiffbrüchigen bewachen sollte. Auch er ist zu einem Zombie mutiert.
Tharkulu legt sich derweil seinen Pfeil zurecht, zielt sehr sorgfältig und trifft genau in ein Auge des riesenhaften Ungeheuers (ein Krake). Dieses schreit auf und taucht mitsamt dem Schiff, das es zieht, ins Wasser ab. Der Nebel lichtet sich.

 

Die Pirateninsel

Zurück in seiner Kajüte bemerkt Brantû, dass sich Uinens Amulett sehr merkwürdig verhält - es zeigt immer eine bestimmte Richtung. Die Sc setzen den Kurs, den Uinen vorgibt. Nach einigen Stunden sehen sie eine Insel am Horizont. Zark erkennt die Pirateninsel, auf der sie vor vielen, vielen Jahren mehrere Abenteuer erlebt haben. Auf einer Seite der Insel erhebt sich nun aber ein Vulkan. Die alte Piratenstadt am Ostufer ist verlassen, eine neue Stadt erhebt sich aber am Fuß des Vulkans am Westufer.
Die 3 Elben (Br, Ci, Th) wollen den Vulkan erkunden, Ma und Za sehen sich dafür in der Piratenstadt um. Diese scheint auf den ersten Blick normal (für Piraten). In einer Kneipe lassen sie sich nieder und führen mit den Insassen fröhliche und frivole Gespräche. Erst im fahlen Mondlicht erkennen sie, dass sie von Zombies umgeben sind. Mit der gesamten Bevölkerung auf den Fersen flüchten sie aus der Stadt.

Die 3 Prüfungen

Prüfung des Stolzes

Br, Ci und Th finden einen Höhleneingang auf der Seite des Vulkans. Sie schleichen den langen Gang hinunter. Nach einiger Zeit kommen sie an eine Kammer, darin mehrere schlecht gewebte Umhänge sowie Putzeimer und Besen. Hinter der Kammer führt eine Tür in eine Halle, in der ein paar Leute in Umhängen die Überreste eines offenbar sehr opulenten Festmahls wegräumen. Br zaubert Dunkelheit in diesen Raum; in deren Schutz schleichen sie zum Ausgang der Halle.

Prüfung des Hasses

Den Gang hinunter kommen sie an eine sehr große Höhle. Darin befindet sich ein Orkdorf, voller Orkfrauen, Orkkinder und und Ork-Großeltern. Unsere 3 Elben greifen erbarmungslos an und schlachten alle ab.

Prüfung der Habgier

Den Gang hinunter finden sie eine Seitenkammer, in der ein älteres Menschenpaar gerade eine üppige Mahlzeit verzehrt. Die beiden sind reich geschmückt, auch die Tischdekoration ist sehr wertvoll. Th rutscht das Messer aus, kurze Zeit später sind die beiden tot und der Schmuck geplündert.

 

Das Versteck des Kraken

Als die 3 Elben sich umdrehen, sehen sie in kurzer Entfernung den Eingang der Höhle, dem sich eben auch Ma und Za nähern.
Die eben durchquerten Räume sind verschwunden. Gemeinsam geht man den Gang weiter. Um eine Biegung sehen sie einen Wachraum, aus dem heraus sie von Zombies und Fledermäusen angegriffen werden. Nach dem Wachraum kommen sie in eine große Höhle, die sich aufs Meer hinaus öffnet. Hier liegt das Piratenschiff vor Anker. Die Sc greifen an, und es gelingt ihnen leicht, die Zombiepiraten auszuschalten. Ihre Anführerin ist tatsächlich Jolina, die vor vielen Jahren von einem Riesenkraken ins Meer entführt worden ist. Die Sc erlösen sie.
Uinen erscheint ihnen persönlich und warnt sie vor der nächsten Höhle, da sie aufgrund ihrer Charakterschwächen kaum Aussicht haben, das Seemonster besiegen zu können. Die Sc schlagen die Warnung in den Wind und gehen weiter.

Auch die nächste Höhle öffnet sich zum Meer. Hier haust der Riesenkrake mit seiner Brut im Wasser. Die Kinder des Kraken greifen die Sc mit Nahkampf und Spukattacken an. Er selbst versucht mit seinen langen Greifarmen, die Sc zu packen und mit seinen gewaltigem Maul zu zermalmen. Seine Kräfte sind fast unüberwindlich. Es gelingt ihm, Ciryandil zu umschlingen und in sein Maul zu ziehen. Da sieht dieser einen riesigen schwarzen Zahn aus dessen Maul ragen, der dort völlig fehl am Platz scheint. Mit einem verzweifelten Angriff (und sehr viel Würfelglück) gelingt es ihm, dem Kraken den Zahn auszuschlagen. Damit erlahmen die Kräfte des Kraken, er wird immer schwächer und löst sich zum Schluss auf.
Der Zahn fliegt an Land. Brantû kann nicht wiederstehen und steckt ihn ein. Bei nächster Gelegenheit will er ihn genauer untersuchen.

 

Aktuelle Seite: Home Abenteuer Die Seefahrer SF #02 - Zahn um Zahn